Ihr Anlass

Informationen

 

Programm

Schweizer Premiere, der Broadway Smash-Hit

Rock of Ages, das 80s Rock-Musical

14. Dezember 2019 - 19. januar 2020.

 

Buch: Chris D'Arienzo

Musik: weltberühmte Rock-Formationen der 80er Jahre

Eine Le Théâtre-Neuinszenierung mit deutschen Dialogen und Songs in Originalsprache

  • Preise & Vorverkauf

    Kat. Club*: Fr. 109 / 119**

    Kat. 1:  Fr. 99 / 109**

    Kat. 2:  Fr. 89 / 99**

    Kat. 3:  Fr. 79 / 89**

    Kat. 4:  Fr. 59 / 69**

    Kat. 5:  Fr. 49 / 59**

     

    *Kategorie Club: Einzelstühle an Bistrotischen ganz vorne im Saal

    **Vorstellungen vom Freitag und Samstag

     

    Preise inklusive Billettsteuer, exklusive Service-/Versandgebühren der Vorverkaufsstellen. Beim Direktkauf im Le Théâtre in Emmen entstehen keine zusätzlichen Kosten.

     

    Kinder bis 16 Jahre: 30% Rabatt (Ausweis)

    Familientickets jeweils sonntags: CHF 150.00 für 3 Personen (mind. 1 Kind/1 Erw.) oder CHF 200.00 für 4 Personen (mind. 2 oder 3 Kinder und 1 oder 2 Erwachsene). Nur direkt bei Le Théâtre erhältlich.

    Schüler/ Studenten/ Lehrlinge mit Legi bis 25 Jahre: 30% nur an der Abendkasse

    Gruppenrabatt ab 20 Personen (nur direkt bei Le Théâtre)

     

    Tickets online

    ┤ Tickets telefonisch 041 348 05 05

    ┤ Tickets überall bei Ticketcorner, LZ-Corner, Le Théâtre

  • Le Menu du Théâtre

    ┤ Dreigang-Menu in klassischer oder veganer Ausführung à CHF 65

    ┤ Mittwoch - Samstag vor der Vorstellung im Restaurant Prélude. Servicebeginn um 18.00 Uhr.

    Zu den Details →

    ┤ Buchbar online nach dem Auswählen der Musicaltickets. Separat nur telefonisch.

Über 2300 Vorstellungen am Broadway, europäische Produktionen in England, Österreich und Deutschland. Jetzt kommt das Smash-Hitmusical für Freunde von gutem Achtziger-Rock in die Schweiz, ins Le Théâtre, in einer hauseigenen Inszenierung. Ein "ganz anderes", im besten Sinne trashig-humorvolles Jukebox-Musical und ein Kultur-Pflichtprogramm für LiebhaberInnen vor geradliniger, ehrlicher Rockmusik.

 

Was macht den echten Rockstar aus? Sonnenbrille, Hosen, wo kein Finger Platz im Bund findet, das Ego und die Libido gewaltig, sowie natürlich deftiges Benehmen. All dies verzeiht und bewundert man an diesem Kerl, weil er die einzig wahre Musik im Blut hat: Die Rock-Brüller der 80er, die Hymnen mehrerer Generationen, das Genialste seit Mozart, mindestens. Diese Ausgangslage ist der Einstieg in ein Musical, das in Genre, Intensität und Humor seinesgleichen sucht. Aus der Broadwaypremiere von Rock of Ages 2009 resultierten fünf Tony Awards-Nominationen. 2328 Vorstellungen brachten die Show in die Top 30 der Musicals mit der längsten Laufzeit der Broadwaygeschichte. Die „New York Times“ feierte das Stück als „ernsthaft-verrücktes, absurd-unterhaltsames Arena-Rock Musical“. 2012 wurde Rock of Ages verfilmt, mit Tom Cruise, Catherine Zeta-Jones und Alec Baldwin in den Hauptrollen. Im Gegensatz zur Bühnenshow waren die Kritiken für die Kinoversion - vor allem in Europa - zurückhaltender. Die volle Wirkung entfaltet der Stoff auf Bühnenbrettern Die „Augsburger Allgemeine“ schreibt über die deutsche Erstaufführung 2018: „Dieses ‚Kick Ass Musical‘ ist ein perfekt präsentiertes Rock-Animationsprogramm“.

Natürlich beinhaltet der Plot eine Liebesgeschichte, aber die Story und die musikalische Untermalung kommen nicht Genre-üblich kitschbeladen und überzuckert daher - und wenn schon, dann mit herrlicher Ironie! Mit Tempo, viel Witz und mächtig Schalk werden im „Bourbon Room“ am legendären Sunset Strip von L.A. die Handlungsfäden gesponnen.

Für irre Stimmung sorgen die Live-Band und 25 der legendärsten Rock-Hymnen wie „The Final Countdown“, „Here I Go Again“, "Waiting for a Girl Like You" und „I Wanna Know What Love Is“. Hits von Whitesnake, Europe, Steve Perry, Poison, Pat Benatar, Twisted Sister, und vielen mehr der legendären 80er-Formationen werden Le Théâtre in ein Stimmungs-Tollhaus verwandeln. Rock of Ages bringt "das Beste" aus der Rockmusik in einer spektakulären Show in die Zentralschweiz, interpretiert von internationalen Gesangs- und Tanzsolisten. Ein Abend der Verehrung für eine Zeit, die leider, oder – je nach modischer und soziokultureller Sichtweise - zum Glück untergegangen ist.

Humorvoll, mitreissend und sexy

1987: In einem Club auf dem Sunset Strip von Los Angeles arbeitet der Jungrocker Drew Boley als Aushilfe. Der  musikalische Durchbruch lässt  auf sich warten. Er verliebt sich in Sherrie Christian, die aus einem Kaff in Kansas dem Hollywood-Duft gefolgt ist. Drew verschafft der Kleinstadtschönheit einen Job im Bourbon Room. Doch der schummrige Club ist angezählt. Die Stadt hat Pläne für die Neugestaltung des Strips. Spekulanten haben ein Auge auf das Lokal geworfen, der Kampf um dessen Existenz ist lanciert. Ein Auftritt des sehr exzentrischen Rockstars Stacee Jaxx soll die Öffentlichkeit aufrütteln und Geld in die Kassen des Clubbetreibers zur Rettung seines Lokals spülen. Die gute Idee mündet in herrlich amüsanten Missverständnissen und dem Chaos der Gefühle aller Beteiligten. Über Umwege durchs knisternde Nachtleben von L. A. finden die jungen Leute wieder zueinander. Ein Happy End für den Club und die darin Auftretenden ist - natürlich, es ist Hollywood!  - in Aussicht. Der Rock und die Liebe obsiegen.

 

Dialoge: Deutsch; Songtexte: Englisch.

Altersempfehlung: Die durchs Band humorvolle Handlung von Rock of Ages spielt unter anderem in einem Nachtclub, die verbale und bildliche Sprache ist diesem Umfeld entsprechend. Die Eignung für Kinder unter 10 Jahren liegt im Ermessen der Erziehungsberechtigten. Kinder unter 6 Jahren haben keinen Zutritt zu Rock of Ages.

Die Cast von "Rock of Ages"

  • das Kreativteam

    Silvio Wey - Regie

    Der Entlebucher schloss 2006 das Lehrdiplom mit Auszeichnung in klassischer Perkussion am Konservatorium Luzern ab. Im Anschluss studierte er an der European Film Actor School Zürich. 2012/13 folgte die Post Graduate Ausbildung in London am Giles Foreman Centre for Acting und eine Weiterbildung im System „Creating a Character“ von Susan Batson NY. Er ist als Regisseur und Schauspieler in Theater, Musical und Film tätig. Zu den bekanntesten Musicals, die er als Regisseur bereits inszenierte gehören unter anderem Joseph, Die Schöne und das Biest, Cats, West Side Story, Hair oder Peter Pan. Im Le Theatre führte Silvio Wey schon Regie bei der Schweizer Erstaufführung von Sister Act, Jesus Christ Superstar, sowie der Gastproduktion Avenue Q. 2018 folgt Zwingli.Wars, eine Crossover Produktion im Miller’s Studio in Zürich, bei welcher er Initiant, künstlerischer Leiter und Regisseur ist. Zudem unterrichtet Silvio Wey an der Stage Art Musical School und der Schauspielschule Zürich. Seit 2013 ist Silvio Wey Inhaber der Firma story & go GmbH, welche im Bereich Musical-und Theaterproduktionen tätig ist. Mit der Plattform NIUartists.com unterstützt er seit 2017 Künstler im Aufbau ihrer Karriere.

     

    Arno Renggli - Keyboard / Musikalische Leitung

    Der Luzerner hat seine musikalischen Wurzeln in der Popmusik. Seine Liebe für den Gesang und die Bühnenkombination von Musik und Handlung brachten ihn mit dem Genre Musical in Berührung. Seither hat er über dreissig Musicalproduktionen musikalisch geleitet. Beispiele der ersten Jahre: Irma la douce, Die kleine Niederdorfoper, Der schwarze Hecht und Hello Dolly. 2002 und 2003 war er musikalischer Leiter von Deep in Zürich. Für viele Bühnenevents schrieb er auch Arrangements oder steuerte eigene Kompositionen bei. Seit 2007 leitet Arno Renggli die Band im Le Théâtre. Er realisierte die Musicals Cabaret, Jesus Christ Superstar, Evita, Der kleine Horrorladen, Grease, Hair, Chicago, die deutsche Uraufführung von Flashdance, Saturday Night Fever und die deutsche Uraufführung von Daddy Cool, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015 und 2016 leitete er zudem die MusicalGalas. Für die Musical-Uraufführungen Summer of '85 und 95 - Ninety-Five  realisierte er alle Arrangements und steuerte mit den Titelmelodien eigene Songs bei. 2018/19 folgten die Schweizer Premiere von Sister Act und die Neuinszenierung von Jesus Christ Superstar.

     

    Janina Ammon - Kostüme/Ausstattung

    Die aus Luzern stammende Kostümbildnerin schloss 2009 ihr Studium als Textildesignerin an der Hochschule Luzern – Design und Kunst ab. Seit 2011 arbeitet sie als freie Kostümbildnerin in Deutschland und der Schweiz. Seitdem gestaltete sie unter anderem die Kostüme für La Bohème, Madame Butterfly, Martha oder der Markt zu Richmond und Cabaret am Theater Regensburg, Die lustigen Nibelungen am Badischen Staatstheater Karlsruhe, L'elisir d'amore am Theater Bielefeld, Der goldene Hahn, Falstaff und Simon Boccanegra am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken, Die Fledermaus an der Oper Chemnitz, La Cenerentola  für die Oper Schloss Hallwyl und Il barbiere di Siviglia am Opernhaus Zürich. 2012 gewann sie den internationalen Mode- und Theaterförderpreis Prix Juste-au-Corps, welchen sie 2014 mit dem Kostümbild zur Inszenierung von Die lustige Witwe unter der Regie von Dominique Mentha am Luzerner Theater eingelöst hat. Projekte für die Spielzeit 19/20 sind unter anderem ein Kostümworkshop am Textilmuseum St. Gallen, das Kostümbild für La Fida Ninfa am Theater Regensburg und Die Entführung aus dem Serail an der Oper Chemnitz. Nach Daddy Cool und 95 - Ninety-Five arbeitet Janina nun zum dritten Mal für Le Théâtre. www.janinaammon.ch

     

    Maria Focaraccio - Choreografie

    Die Italienerin Maria Focaraccio ist studierte von 2008 bis 2010  Ballett und zeitgenössischen Tanz am Instituto Balletto di Toscana in Florenz. 2010 arbeitete sie im Rahmen des „Agora coaching projects“ im italienischen Reggio Emilia mit Choreografen wie Emanuele Soavi, Francesco Nappa, Francesco Curci, Michele Merola und Enrico Morelli zusammen. Ab 2011 war sie Mitglied in der imPerfect Dancers Company unter der Leitung von Walter Matteini und Ina Broeckx. Seit 2015 lebt sie in Berlin und wirkt seitdem als freischaffende Tänzerin an unterschiedlichen Produktionen mit, darunter Appointment on Stage am Ballhaus Ost in Berlin, Mensch am Theater Velodrom in Regensburg, Evolution, here we go again in den Uferstudios in Berlin sowie Essays On Physical Practice: l’Horizont d’Attente in den Lake Studios in Berlin. Zusätzlich nahm sie an SMASH#10, einem  Trainingsprogramm für experimentelle körperliche Leistungsfähigkeit, teil. Da trainierte sie gemeinsam mit Anna Nowicka, Sonja Pregrad, Alessio Castellacci und Maria F. Scaroni. 2018 tanzte sie im von Emanuele Rosa choreografierten Stück Hell Sweet Hell, das als Finalist für den Preis „Premio Equilibrio“ in Rom ausgewählt wurde. Zurzeit arbeitet Maria mit der Choreografin Maria Giulia Serantoni an der Produktion Eutropia, die im September 2019 im Rahmen des „MilanOltre Festival“ in Mailand Premiere feiern wird.

     

    Carlotta Jarchow - Dramaturgie / Regieassistenz

    Carlotta Jarchow wuchs in Hamburg auf und lebt heute hauptsächlich in Berlin. Nach dem Abitur studierte sie Schauspiel mit Schwerpunkt Meissner-Technik bei William Esper am "William Esper Studio" in New York, und absolvierte dann eine Post Graduate Masterclass im Giles Foreman Centre for Acting in London, wo unter anderem Christopher Fettes zu ihren Lehrern zählte. Sie ist als Schauspielerin tätig, aktuell in "Nightfall“ des Rundfunks Berlin Brandenburg, Ausstrahlung in diesem Jahr. Sie arbeitet als Lektorin, zum Beispiel für die Romane "der Menschenleser" von Patricia Holland-Moritz, und "winterhart" von Sabine Hunziker aus dem beide KLAK-Verlag, Berlin. Ihr drittes Standbein ist die Dramaturgin, Zuletzt bei "Zwingli Wars" im Millers Studio Zürich, in Zusammenarbeit mit Silvio Wey und "Jesus Christ Superstar" im Le Théâtre. Bei "Rock of Ages" wird Carlotta wieder in gleicher Funktion Teil des Kreativteams sein.

     

    Markus Güdel - Lichtdesign

    Der Luzerner ist als freischaffender Lichtdesigner tätig. 2010 arbeitete er erstmals für Le Théâtre im Rahmen des Musicals Grease und ein Jahr darauf für Hair. 2012 folgten Chicago, 2013 die MusicalGala und Flashdance, 2014 Saturday Night Fever, danach Daddy Cool, Summer of '85 und 95 - Das Musical, Sister Act und Jesus Christ Superstar. Nebst diesen hauseigenen Produktion war Güdel für die Lichtgestaltung & Technische Projektleitung für das Musical West Side Story (2016, Escholzmatt), das Musical Avenue Q (2016, Le Théâtre Kriens-Luzern) und das Jugendprojekt Verona 3000 (2014, Luzern) zuständig. Für weitere Theaterproduktionen, Konzertveranstaltungen sowie Crossover-Projekte (unter anderem für Hildegard lernt fliegen am Lucerne Festival 2015 im KKL Luzern) zeigte er sich ebenfalls für das Lichtkonzept verantwortlich. 2003 gründete er die Lichttechnikfirma light.vision Lichttechnik GmbH. In diversen kulturellen Institutionen (u.a. Musical RENT 2009 in Luzern/La-Tour-de-Peilz, Zentralschweizer Jugendsinfonieorchester ZJSO, Verona 3000 oder Luzerner Mordnacht, das Musical) engagierte er sich über die Tätigkeit als Lichtdesigner hinaus als Produzent, technischer Leiter, Vereinsvorstand oder Berater. Er studierte Wirtschafts- und Rechtswissenschaften an den Universitäten Zürich und Luzern, schloss 2010 mit dem Master of Law der Universität Luzern ab. Als Referent doziert er VeranstaltungstechnikerInnen und Kulturschaffende im Umgang mit dem kulturellen Recht und schreibt zum selben Thema Fachartikel in Berufszeitschriften der Schweiz. Seit Herbst 2015 berät und vertritt er als Rechtsanwalt Kulturschaffende in Rechtsfragen im Kulturbereich.

     

    Tobias Stritt - Sounddesign

    Nach einem Bachelorabschluss in Jazzpiano und einem Masterabschluss als Tonmeister Jazz/Pop an der Zürcher Hochschule der Künste arbeitet Tobias Stritt heute als freischaffender Tonmeister und Sounddesigner. Er hat an zahlreichen Schweizer Musical- und Theaterproduktionen mitgewirkt (Walenseebühne My Fair Lady / Titanic / Saturday Night Fever, verschiedene VoiceSteps Bühnenproduktionen Aida / Fame / Footloose / Shrek / Legally Blonde) und leitete diverse Studioproduktionen im Bereich Jazz und Pop/Rock.  Zudem ist er als Dozent für Beschallungstechnik an der Zürcher Hochschule der Künste und ist verantwortlich für die technische Leitung des Musikklubs mehrspur. Als freischaffender Tonmeister begleitet er verschiedene nationale und internationale Künstler. (Nik Bärtsch’s RONIN, Len Sander, Wolfman, Odd Beholder, Anna Känzig, u.a.).

     

    Philippe Stutz - Bühnenbild

    Nach handwerklicher Grundausbildung hat er über den Umweg der Grundlagenforschung am Paul Scherrer Institut den Weg zur handwerklichen Kunst gefunden. Er absolvierte eine Ausbildung als Goldschmied und ist heute als Geschäftsführer bei Goldschmied Stutz in Luzern tätig. Im Jahr 1999 hat ihn das Theaterfieber gepackt und seit da ist Philippe bei vielen Projekten auf, vor und hinter der Bühne als Sänger, Schauspieler, Regisseur, Autor, Bühnenbildner und -bauer anzutreffen. Als Bühnenbildner im Bereich Theater und Musical hat er seit 2001 diverse Bühnenbilder kreiert , unter anderem für den Verein „Musical Fever“, die Theatergesellschaft Meggen sowie für die Musicals Rent (2009), Songs For A New World (2010), Closer Than Ever (2012), Hair (2018). Sein bisherigen Werke im Le Théâtre: Sister Act (2018) und Jesus Christ Superstar (2019).

     

    Irène Straub - künstl. Koordination / Vorverkauf / Auditions / Website

    Die Luzernerin studierte Musik mit Hauptfach klassischem Gesang an der Musikhochschule Luzern und in Zürich. 2007 erhielt sie das Diplom zur eidg. dipl. Gesangspädagogin. Ihre GesangsschülerInnen unterrichtet Irène im Le Théâtre. 2012 folgte das Zertifikat des Complete Vocal Institutes Copenhagen und 2014 jenes zur Musik-Kinesiologie-Practitioner®. Seit 18 Jahren ist Irène Straub als Show- und Galasängerin national tätig. Ihrer ursprünglichen Ausbildung entsprechend pflegt sie auch ein klassisches Repertoire. 2002,  2003 und 2007 sang sie sich in der Hauptrolle des Musicals Der Drachenstein in die Herzen des Zentralschweizer Publikums. 2004 stand sie bei der deutschsprachigen Erstaufführung des Musicals Dracula im Musical Theater Basel und in der Luzerner Neuinszenierung von "Kiss me, Kate" als "Lilli Vanessi/Kate" auf der Bühne.  Im Sommer 2005 gab sie ihr Operettendebüt als "Adele" in Die Fledermaus und spielte im KKL Luzern im Musical Jonas & Madelaine die weibliche Hauptrolle. Dann folgten Rollen im Le Théâtre: In The Glamour Sisters stand sie als "Lena" auf der Bühne und in Cabaret als  "Fräulein Kost". Bei der Jesus Christ Superstar-Produktion im Herbst 08 war sie als "Maria Magdalena" zu sehen. Bei Evita leitete sie den Chor und assistierte die Regie. Im Der kleine Horrorladen verkörperte sie die "Audrey", in Grease den "Teen Angel" und in Hair die "Donna". In Chicago spielte sie "Mary Sunshine" und in Flashdance "Mrs. Wilde". Vielgelobt wurde ihre "Annette" in Saturday Night Fever und mit "Leila" in Daddy Cool sorgte sie für Lacher. Ebenso als "Rosanna" in Summer of `85 und 95, Musicals, welche sie zusammen mit Andréas Härry entwickelte. Es folgten "Mutter Oberin" in der Schweizer Erstaufführung von Sister Act und erneut "Maria Magdalena" in Jesus Christ Superstar. In den Le Théâtre-Musicalgalas stand Irène als Solistin auf der Bühne. Wenn Irène Straub als Sängerin nicht als Sängerin aktiv ist, sitzt sie im Le Théâtre-Büro. Sie koordiniert die verschiedenen Abteilungen des Kreativteams, ist Bindeglied zu den Künstlern und kümmert sich um die Programmierung des Vorverkaufs und der Website. Zudem unterrichtet sie ihre PrivatschülerInnen im hauseigenen Musikatelier.

     

    Sonja Greber & Andréas Härry - Gesamtleitung der Produktion - und von Le Théâtre, Emmen

    In der Zentralschweiz und inzwischen auch in der europäischen Musicalwelt sind die Produktionen von Sonja Greber und Andréas Härry zu populären, bekannten Grössen avanciert. 2002 bis 2006 produzierten die Beiden im KKL Luzern die Musicals Der Drachenstein (mit Andréas Härry als Autor), Kiss me, Kate! und Jonas & Madelaine. Von 2006 bis 2017 war das von ihnen konzipierte und geleitete Le Théâtre Kriens-Luzern Schauplatz ihrer Produktionen. Mit The Glamour Sisters und der Neuinszenierung von Der Drachenstein lancierten sie das neue Theaterhaus. Mit Cabaret hielt 2007/08 ein Weltklassiker Einzug in die neue Kulturstätte, dem Jesus Christ Superstar, Evita, Der kleine Horrorladen, Grease, Hair, Chicago, Flashdance (Erstaufführung auf Deutsch), Saturday Night Fever und  Daddy Cool (Erstaufführung auf Deutsch) folgten. Bei den Uraufführungen von Summer of '85 und 95 - Ninety-Five - letzteres im neuen Le Théâtre in Emmen - war Härry auch als Autor aktiv. Es folgten die Schweizer Premiere von Sister Act und die Neuinszenierung von Jesus Christ Superstar. Sonja Greber und Andréas Härry leiten das Kulturhaus Le Théâtre und somit auch das im Gebäude angesiedelte Restaurant Prélude.

     

    nach oben →

  • die DARSTELLERINNEN

    Jessica Lapp - Sherrie Christian

    Die an der Stage School Hamburg ausgebildete Musicaldarstellerin erhielt  Klavier- und Gitarrenunterricht und tanzt seit ihrem fünften Lebensjahr. Bereits vor ihrem Studium machte sie Bühnenerfahrungen als Gesangssolistin in "Musical Fieber" (2009) am Stadttheater Rüsselsheim und als Kandidatin bei "The Voice of Germany" (2011). 2013 spielte sie "Lucy" in dem Musical Jekyll and Hyde in Darmstadt/Roßdorf und stand in zahlreichen "Monday Nights" als Solistin im Altonaer Theater in Hamburg auf der Bühne. 2014 spielte sie dort erneut, unter der Regie von Steve Ray, die Hauptrolle "Charity Hope Valentine" in Sweet Charity, 2015 verkörperte sie die "Mausi" in Cabaret und war bis 2016 auf der Konzertdirektion Landgraf Tour mit Kiss me, Kate! unter der Regie von Hardy Rudolz. 2016 und 2017 gastierte sie im Le Théâtre in Summer of '85 und 95 - Das Musical und interpretierte "Sara". Bei den Luisenburgfestspielen Wunsiedel 2017 assistierte Jessica die Choreografie für Heidi. Es folgten Hair im Badischen Staatstheater Karlsruhe (Tribe und Dance Captain) sowie Fack Ju Göhte (Swing). Seit 2018 ist sie als Cross Swing und Assistant Dance Captain bei Bat out of Hell in Oberhausen engagiert.

     

    Nedime Ostheimer - Regina

    Nedime Ostheimer geb. Ince wurde in Izmir/Türkei geboren. Ihr Studium absolvierte sie an der HMT Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig und schloss ihre Ausbildung als Dipl. Musical-Darstellerin/Musikpädagogin ab. Ihre Karriere begann sie als Solistin in der Erfolgsproduktion Show Me im Friedrichstadt-Palast in Berlin. 2013 erhielt sie beim Bundesgesangswettbewerb in Berlin den Walter-Jurmann-Chansonpreis. Die Rolle der "Sheila" in HAIR übernahm sie 2014 am Theater Darmstadt, 2015 am Landestheater Coburg und 2016 am Magdeburger DomplatzOpenAir. Weiterhin war sie als "Hodel" in Anatevka (Staatsoperette Dresden), als Bianca/Louise in Kiss me, Kate (Oper Dortmund) und in jeglichen West Side Story Produktionen zu sehen. Für die Rolle der "Joanne" in dem Rockmusical RENT wurde sie 2017 besetzt. Nach ihrem Engagement in Dracula an der MuKo in Leipzig, übernimmt sie 2019 die Rolle der "Chava" / Cover "Fruma Sara" in Anatevka bei den Schlossfestspielen am Staatstheater Schwerin. Parallel zu ihren Musical-Engagements, tritt sie mit Ihrem Soloprogramm „Diese Bretter, die die Welt bedeuten“ auf.

     

    Irène Straub - Justice Charlier / Mutter Christian

    Die Luzernerin studierte Musik mit Hauptfach klassischem Gesang an der Musikhochschule Luzern und in Zürich. 2007 erhielt sie das Diplom zur eidg. dipl. Gesangspädagogin. Ihre GesangsschülerInnen unterrichtet Irène im Le Théâtre. 2012 folgte das Zertifikat des Complete Vocal Institutes Copenhagen und 2014 jenes zur Musik-Kinesiologie-Practitioner®. Seit 18 Jahren ist Irène Straub als Show- und Galasängerin national tätig. Ihrer ursprünglichen Ausbildung entsprechend pflegt sie auch ein klassisches Repertoire. 2002,  2003 und 2007 sang sie sich in der Hauptrolle des Musicals Der Drachenstein in die Herzen des Zentralschweizer Publikums. 2004 stand sie bei der deutschsprachigen Erstaufführung des Musicals Dracula im Musical Theater Basel und in der Luzerner Neuinszenierung von "Kiss me, Kate" als "Lilli Vanessi/Kate" auf der Bühne.  Im Sommer 2005 gab sie ihr Operettendebüt als "Adele" im Strauss-Klassiker Die Fledermaus und spielte im KKL Luzern im Musical Jonas & Madelaine die weibliche Hauptrolle. Dann folgten Rollen im Le Théâtre: In The Glamour Sisters stand sie als "Lena" auf der Bühne und in Cabaret als Akkordeon spielendes "Fräulein Kost". Bei der Jesus Christ Superstar-Produktion im Herbst 08 war sie als "Maria Magdalena" zu sehen und war als Chorleiterin im Einsatz. Auch bei Evita leitete sie den Chor und assistierte die Regie. Im Der kleine Horrorladen verkörperte sie die "Audrey", in Grease den "Teen Angel" und in Hair die "Donna". In Chicago spielte sie "Mary Sunshine" und in Flashdance "Mrs. Wilde". Vielgelobt wurde ihre "Annette" in Saturday Night Fever und mit "Leila" in Daddy Cool sorgte sie für Lacher. Ebenso wie als "Rosanna" in Summer of `85 und 95, Musicals, welche sie zusammen mit Andréas Härry entwickelte. Danach folgten die Mutter Oberin in der Schweizer Erstaufführung von Sister Act im Le Théâtre sowie erneut "Maria Magdalena" in Jesus Christ Superstar. In den Le Théâtre-Musicalgalas der letzten acht Jahre stand Irène zudem als Solistin auf der Bühne.

     

    Vanessa Rudolf - Kellnerin #1 & Ensemble

    Die Wahl-Aargauerin Vanessa Finja Rudolf absolvierte 2017 ihre Musicalausbildung an der Stage School Hamburg.  Während ihrer Ausbildungszeit wirkte sie bei verschiedenen Schulproduktionen mit, wie zum Beispiel 'Die große Weihnachtsshow 2016' im First Stage Theater. Ihr professionelles Bühnendebüt feierte sie 2017 in Saturday Night Fever auf der Walenseebühne. Für die Produktion von Die Schöne und das Biest kehrte sie 2018 als Ensemblemitglied an den Walensee zurück. Danach zog sie für drei Monate nach New York, um sich in Tanz und Schauspiel weiterzubilden. Nach ihrem letzten Musical Engagement in der Maag Halle Zürich bei Edith Piaf und Marlene Dietrich - Das Musical freut sich Vanessa nun darauf zum ersten Mal im Le Théatre auf der Bühne stehen zu dürfen.

     

    Maura Oricchio - Ensemble

    Maura Oricchio aus Lugano widmete sich seit klein auf dem klassischen Tanz und begann später mit einer Gesangsausbildung. Mit dem Stipendium 2013 an der Finnischen Kunstakademie Länsi-Suomen opisto nahm der berufliche Werdegang mit einer Tanz- und Gesangsausbildung seinen Lauf. Sie nahm an diversen Gesangswettbewerben teil, unter anderem 2015 in der Fernsehsendung "Showtime" auf RSI LA 1. 2016 erschien ihr ersten Album "Persa per il mondo". 2017 absolviert Maura Oricchio die Ausbildung als Musical Performer an der Akademie MTS musical the school in Mailand. 2016 war sie "Page/Ensemble" im Open-Air Musical Melide Titanic. Es folgte die WalenseeBühne: 2017 sah man Maura als "Linda Manero/Ensemble" in Saturday Night Fever und 2018 als Ensemblemitglied in Die Schöne und das Biest. Weiter war sie Tänzerin bei der Christmas Show des Zirkus Nando Orfei und Performer für das Crans Montana Forum in Dakhla. Ihr Le Théâtre-Debut gab sie in Jesus Christ Superstar 2019.

     

    Jeannette Nickel - Ensemble

    Jeannette Nickel lebt  in München, wo sie auch ihre Ausbildung absolvierte. Obwohl ihre Tanzausbildung auf den zeitgenössischen Tanz/Contemporary ausgerichtet war, arbeitet sie immer mehr in der Show-, Jazz- und Commercial Branche. Nach Weiterbildungen in Manchester und New York liebt sie es in vielen verschieden Bereichen als Tänzerin, Choreographin und Tanzcoach tätig zu sein. Dabei arbeitete sie in und für Tanzshows, Zaubershows, Jugendmusicals, Fashion Shows, Werbung und Workshops. Neben dem Tanzen findet man sie seit zwei Jahren auch immer mehr in der Fotografie. Sie liebt das kreative Leben durch und durch und freut sich sehr, nun das erste mal auch in der Schweiz auf der Bühne zu stehen.

     

    Christine Lecke - Ensemble

    Christine Lecke studierte an der Stage School in Hamburg, die sie 2017 mit Auszeichnung abschloss. Im selben Jahr stand sie als "Annie" in Chicago auf der Bühne, einer First Stage-Produktion. Sie wird als Tänzerin für Film und Musikvideo gecastet, stand in Hamburg im Schmidts Tivoli in Divas In Concert auf der Bühne. Es folgten Engagements bei der Kammeroper Köln in Hello Dolly! und in Cabaret am Landestheater Stendal. Im Sommer 2019 steht sie in der Produktion Kiss Me, Kate! bei den Eutiner Festspielen auf der Bühne und übernimmt die Position des Dancecaptains.

     

    Magdalena Bönisch - Ensemble

    Magdalena  erhielt ihre Ausbildung in Gesang, Tanz und Schauspiel in ihrer Heimatstadt Wien an der Broadway Academy of Musical Theatre. Sie  schloss diese 2013 ab. Bisher arbeitete sie unter anderem für den Jopera Jennersdorf Festivalsommer, im Museumsquartier und am Volkstheater Wien im Rahmen der Wiener Festwochen und am Theater an der Wien in Händels Agrippina und Verdis Macbeth. Zwei Saisons war sie Dance Captain der deutschen Tourneeproduktion  Nacht der Operette. Im Musical Das Phantom der Oper übernahm sie die Rolle des "Ballettmädchens Jammes" und tourte durch Deutschland, Österreich, Schweiz und Südtirol. Es folgten TV-Auftritte als Tänzerin unter anderem am Life Ball, beim Eurovision Song Contest Vienna, bei der RTL-Sendung Die Puppenstars und als Schauspielerin und Sprecherin in  Werbespots. Am Gloria-Theater in Bad Säckingen spielte sie 2017/18 in Happy Landing und während der Spielzeit 2018/19 war im Musical Ein Käfig voller Narren (La Cage aux Folles) als "Cagelle" am Theater Basel zu sehen.

     

    Chorensemble

                  

     

     

    nach oben →

  • die DARSTELLER

    Felix Freund - Lonny Barnett

    Felix Freund wurde in Freiburg geboren. Er absolvierte sein Musicalstudium von 2013 bis 2017 am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück. Bereits 2015 spielte er im Theater Osnabrück den Junker Tobias  in Shakespeares Was ihr wollt, das "Kaninchen" und "Billy" in Alice im Wunderland, My Fair Lady, Jekyll and Hyde sowie den "Westberliner" im Schauspiel  Im Osten nichts Neues. Nachdem er 2016 "Princeton", "Rod" und "Trekkie Monster" in Avenue Q am Theater Hagen spielte, sah man Felix Freund 2017 erneut im Theater Osnabrück als "Lucas Beineke" in The Addams Family bevor ihn sein Weg wieder ans Theater Hagen führte, wo er "Usnavi de la Vega" im Hip-Hop-Musical In The Heights spielte. Von Herbst 2017 bis Sommer 2018 sah man ihn als "Priester" und "Apostel" in Jesus Christ Superstar im Staatstheater Oldenburg. In der Spielzeit 2018/2019 war Felix Freund festes Ensemble-Mitglied im DAS DA Theater Aachen, wo er "Frank Sawatzki" in Er ist wieder da, "Herrn Mon" im Kinderstück Ein Sams zu viel und diverse Rollen in Linie 1 verkörperte.

     

    Robin Reitsma - Drew Bowley

    Robin Reitsma wurde in Den Haag (NL) geboren. Bereits als Jugendlicher war er Mitglied verschiedener Musical- und Theatergruppen in den Niederlanden und ließ sich dort umfangreich im Fach Musical ausbilden. Erste Bühnenerfahrungen sammelte er u. a. in den Musicals Hairspray und Spring Awakening. Für die Rolle des "Melchior Gabor" in Spring Awakening wurde er 2016 mit dem Pia Douwes Special Award ausgezeichnet. Zusätzlich nahm Robin Gesangsunterricht bei Edward Hoepelman und absolvierte Masterclasses bei Pia Douwes und Celinde Schoenmaker. In Deutschland war er bei verschiedenen Musical Deluxe Konzerten der Künstleragentur ARTgerecht zu sehen. Vor seinem akuellen Engagement als "Strat" in Bat out of Hell in Oberhausen, begeisterte Robin von 2016 bis 2018 u. a. als "Erik Hazelhoff" und Cover "Anton Rover" im Erfolgsmusical Soldaat van Oranje.

     

    Ronald Tettinek - Dennis Dupree

    Geboren wurde der Basso cantante in Wien (Österreich). Seine gesangliche Ausbildung absolvierte er zunächst am Schubert Konservatorium Wien. Nach dem Abitur am Musikgymnasium in Wien  setzte er diese privat u.a. bei Bassbariton Anton Scharinger und Heldentenor Peter Svensson bis heute fort. In der Arbeit u.a. mit Bass-Ikone Peter Rose konnte er seinen Stil verfeinern. Folgende Rollen zählen zu seinem Repertoire: "2. Lakai" im Rosenkavalier von Richard Strauß bei den Osterfestspielen Baden-Baden (D), "Dulcamara" in der Oper L’elisir d’amore von Gaetano Donizetti, "Komtur" und "Masetto" aus Mozarts Don Giovanni, "Dr. Blind" aus Die Fledermaus (Johann Strauß Sohn), "Jacopo Fiesco" aus Simon Boccanegra (G. Verdi), "Osmin" aus Die Entführung aus dem Serail (W.A. Mozart), "Papageno" und "Sarastro"aus Die Zauberflöte (W.A. Mozart), "Daland" aus Der Fliegende Holländer (R. Wagner), Schweinezüchter "Kálmán Zsupán" aus Der Zigeunerbaron (Johann Strauß Sohn) oder "Baron Weps" aus Der Vogelhändler (C. Zeller). 2015 kehrte Ronald zu seinen musikalischen Wurzeln zurück. Am Kammertheater Karlsruhe und auf Tour durch Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien, brillierte er bis 2019 im Musical A Tribute to The Blues Brothers in über 200 Shows als "Joliet Jake Blues / John Belushi" . Seit Mai 2019  steht er als  Elvis Interpret in Bremen, Lübeck und Bielefeld auf der Bühne.

     

    Antonio Calanna - Stacee Jaxx

    Antonio kommt aus Italien. Er studierte Musical an der MDM Academy in Mailand sowie Kommunikationswissenschaften an der Insubria Universität in Varese (IT). In seinem Heimatland stand er in zahlreichen Produktionen auf der Bühne. So konnte man ihn u.a. als „Jokanaan“ in Salomè im Teatro Libertà in Turin sowie als „Fabrizio“ in La Locandiera und in Jesus in Jesus Christ Superstar im Teatro Concordia Turin sehen. Mit Sei Come Noi ging er auf Italientournee, mit dem CDC Dancer's Projekt auch durch die Schweiz. Mit der Coverband Libido begeisterte er das Publikum in Italien mit Songs u.a. von Queen, Aerosmith, Led Zeppelin oder Europe. Neben seinen Bühnenengangements wird Antonio häufig für Film und CD-Projekte engagiert. Seine Deutschlandkarriere begann er bei Rocky - Das Musical in Stuttgart, dann sah man ihn als Swing/CV „Referee“ in Kinki Boots im Stage Operettehaus Hamburg. Bis im Herbst 2019 steht Antonio bei Bat Out of Hell im Metronom Theater Oberhausen auf der Bühne.

     

    Frank Bahrenberg - Hertz Kleinmann

    Der Wahl-Düsseldorfer wurde in Witten an der Ruhr geboren und absolvierte sein Gesangsstudium an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Nach ersten Erfahrungen im Opernfach (Sarastro in der Zauberflöte, "Bartolo" in der Hochzeit des Figaro, "Ossip" in Der Revisor) wendete er sich auch dem Musical-Genre zu. Stationen waren u.a. Der kleine Horrorladen ("Orin") Düsseldorf, Vom Geist der Weihnacht ("Mr. Highprice") Centro-Theater Oberhausen, Bonifatius ("Radbod") Fulda. An den Vereinigten Bühnen Krefeld/Mönchengladbach war er u.a. in The Black Rider ("Erbförster Kuno"), City of Angels (Jazzquartett) und Jesus Christ Superstar ("Kaiphas") zu sehen. Ferner spielte er den "Robert Biberti"  in verschiedenen Inszenierungen von Comedian Harmonists 1+2, u.a. über sieben Spielzeiten am Nationaltheater Mannheim, sowie auch am Staatstheater Darmstadt, bei den Burgfestspielen Bad Vilbel, und am Stadttheater Bielefeld, wo er auch den Molokov in Chess spielte und sang. Im Musical Kein Pardon, nach dem gleichnamigen Film von Hape Kerkeling war Frank Bahrenberg in Düsseldorf in über 120 Vorstellungen als „Opa Schlönzke“ und „Bertram“ zu sehen. In Die Päpstin spielte er die Rollen "Arsenius", "Aeskulapius" und "Vater" in Nordhausen, Ingolstadt, Neunkirchen, Stuttgart, Füssen und Fulda, wo er auch 2017 im Medicus als "Bader" zu sehen war. Neben seiner Theatertätigkeit arbeitet Frank Bahrenberg als Studiosänger, TV-Schauspieler und Sprecher in den Bereichen Werbung, Reportage und Hörspiel.

     

    Elias Ziegler - Franz Kleinmann

    Elias ist geboren und aufgewachsen in Baar. Er studiert aktuell an der Pädagogischen Hochschule Zug. Von Kindesbeinen an begleiten ihn Gesang und Tanz. Seit dem siebten Lebensjahr nimmt er Unterricht in Stepptanz und Breakdance, später kamen Jazz, Ballett und Contemporary dazu. Daneben genoss er eine Ausbildung in Trompete, Klavier und Gesang, Letzteres u.a. bei Irène Straub. Seit 2018 besucht er die Musicalausbildung an der StageArt Musical & Theatre School in Adliswil (ZH). Bühnenerfahrung holte er sich mit zwei Tourneen und regelmässigen Aufführungen mit der Stepptanzgruppe Flying Taps und mit Auftritten mit diversen Big Bands (Trompete, Gesang). Vom Genre Musical wurde Elias während eines Praktikums im Le Théâtre, Emmen vor zwei Jahren gepackt. Bei 95 - Das Musical war er Backstage im Einsatz, bei der Schweizer Premiere von Sister Act als Lichtoperater und bei Jesus Christ Superstar stand er erstmals als Darsteller auf der professionellen Musicalbühne als Priester und als Apostel. Im Sommer 2019 hat er im Theater Casino Zug den "Ryan" in Highschool Musical verkörpert.

     

    Daniel Jacks - Ensemble

    Daniel steht seit 10 Jahren auf den unterschiedlichsten Bühnen. Er erhielt ein DaDa-Stipendium für die Ausbildung bei der Bodywork Company Cambridge, wo er 2016 mit einem nationalen Diplom in Professional Musical Theatre abschloss. Seither arbeitet Daniel international als professioneller Darsteller. Beispiele aus seinem künstlerischen Curriculum: "Jason" in der Produktion Bare, einer Pop-Oper aus London oder zwei Verträge als Leadsänger für Carnival Cruise Lines.

     

    Francesco Venezia - Ensemble

    Francesco stammt aus Mailand. Sein früh geschultes Talent ermöglicht ihm den Gewinn eines Stipendiums an der Akademie "Mts - Musical the School" in seiner Heimatstadt. Anschliessend ging‘s auf die Bühnen: Fame the musical (LV Entertainment Italian Tour) als "Schlomo Metzenbaum", Evita (PeepArrow Italian Tour), Billy Elliot (PeepArrow Italian Tour), Aggiungi un posto a Tavola (Compagnia dell’Alba Italian Tour), Die Schöne und das Biest (Stage Entertainment Teatro Brancaccio Rome e Teatro Nazionale Mailand), Aladin (Nausicaa Italian Tour), Pippin (Staatstheater Catania), Rosso – Farbe des Todes (Dario Argento Italian Tour) . Francesco war Hauptsänger von MSC Cruisline im Jahr 2014, Moderator und Choreograf des japanischen Pavillons von Expo Mailand 2015. Als künstlerischer Leiter von BLPSA (Università Bocconi di Milano), adaptierte und inszenierte er die Musicals Moulin Rouge und Legally Blonde. Er führte ebenfalls die Regie der Komödie Ti amo, io di più und war Künstlerischer Leiter des Crans Montana Forums in Dakhla, Marokko.

    In der Saison 2018-2019 war er "Kashoggi Cover/Ensemble" in We will Rock you (Barley Arts Italian Tour).

     

    Armando Rossi - Ensemble

    Der Italiener durchlief eine umfassende Tanzausbildung an verschiedenen Schulen: der Spazio Danza, Napoli, Art Garage, Pozzuoli und der Balletto di Toscana, Firenze. Schon während der Ausbildung tanzte er am Teatro San Carlo di Napoli, an der Biennale di Venezia und am Napoli teatro Festival. Gesangsunterricht nahm er an der BlueNote Music School in Napoli und bei Privatlehrern. Dies führte ihn als Darsteller mit der Royal Caribbean für zwei Jahre auf die Weltmeere. Musicalerfahrung sammelte er bei Actor Dei - Opera Musical und bei Jesus Christ Superstar im Teatro Sistino in Rom. Ausserdem studierte Armando am Istituto d'Arte Filippo Palizzi "Keramik".

     

    Reto Schmidt - Vater Christian, Chorensemble

    Der Luzerner startete seine Bühnenkarriere als  "Hirte" an der Zäller Wiehnacht. Von 1985 - 1997 war er Mitglied des Kinder- und Jugendchores St. Anton Luzern. An Konzerten übernahm er Soloparts, spielte im Musical Jim Knopf die Titelpartei und war "Brother" in Joseph an the Amazing Technicolor Dreamcoat. Als Erwachsener trat er dem Chor des städtischen Lehrerseminars Luzern bei und war Mitglied eines Gesangsquintetts. Es folgten Projekte mit dem Kammerchor der Stadt Luzern, dem No Name-Chor Ballwil und der A-cappella-Formation WG 404. 2005 spielte er im Musical Joseph diesmal den "Pharao" und "Ruben". Weitere Musicalerfahrungen sammelte er beim Brass-Musical Jukebox in Luzern, Anything Goes in Meggen ("Matrose" und Chor), Luzerner Mordnacht in Luzern ("Eidgenosse", Chor), AIDA, Café Mondial und Singing Waiters alle von den Thunerseespielen -MuiscalSingers. Seine Le Théâtre-Premiere hatte Reto bei Jesus Christ Superstar 2019, wo er im Ensemble und als 2. Besetzung von "Petrus" mitwirkte.

     

    nach oben →

  • die band

    Arno Renggli - Keyboard / Musikalische Leitung

    Der Luzerner hat seine musikalischen Wurzeln in der Popmusik. Seine Liebe für den Gesang und die Bühnenkombination von Musik und Handlung brachten ihn mit dem Genre Musical in Berührung. Seither hat er über dreissig Musicalproduktionen musikalisch geleitet. Beispiele der ersten Jahre: Irma la douce, Die kleine Niederdorfoper, Der schwarze Hecht und Hello Dolly. 2002 und 2003 war er musikalischer Leiter von Deep in Zürich. Für viele Bühnenevents schrieb er auch Arrangements oder steuerte eigene Kompositionen bei. Seit 2007 leitet Arno Renggli die Band im Le Théâtre. Er realisierte die Musicals Cabaret, Jesus Christ Superstar, Evita, Der kleine Horrorladen, Grease, Hair, Chicago, die deutsche Uraufführung von Flashdance, Saturday Night Fever und die deutsche Uraufführung von Daddy Cool, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015 und 2016 leitete er zudem die MusicalGalas. Für die Musical-Uraufführungen Summer of '85 und 95 - Ninety-Five  realisierte er alle Arrangements und steuerte mit den Titelmelodien eigene Songs bei. 2018/19 folgten die Schweizer Premiere von Sister Act und die Neuinszenierung von Jesus Christ Superstar.

     

    Peter Zihlmann - altern. Keyboard

    Während seiner Schulzeit erhielt Peter Zihlmann klassischen Klavierunterricht. Er begann sich aber schon bald auch für Popmusik und Improvisation zu interessieren. Nach der Matura wechselte er an die Musikhochschule Luzern, wo er von 1998 bis 2003 Klavier und Gesang studierte. Weitere Studiengänge - unter anderem in klassischer Musik - führten ihn anschliessend nach Amsterdam. Nebst seiner regen Konzerttätigkeit im In- und Ausland in den verschiedensten Bereichen von Jazz  bis Theater beschäftigt sich Peter Zihlmann auch mit Arrangement und Komposition. Nebst Kompositionen für Formationen aller Art von A cappella bis Big Band, schrieb er 2003 Musik für das Programm des Zirkus Monti. Ebenfalls 2003 gründete er das Trio „TROJA“, welches am Montreux Jazz Festival den „Special Award for Best Composition“ gewann. Seither hat die Band drei Studioalben herausgegeben und tourte durch die Schweiz, Deutschland, Holland und Belgien. Weitere Elemente seines Schaffens sind das Duo Zihlmann/Hellmüller oder das - Dank eines Stipendium der Otto Pfeiffer-Stiftung ermöglichte - Projekt „TOW – Tales of the old world“, eine Suite für Jazz-Orchester. 2016 schrieb er für das Lucerne Jazz Orchestra die Komposition „Beromünster“, welche im Rahmen des spartenübergreifenden Kulturprojektes „SIGNAL!“ uraufgeführt wurde. Zihlmann ist seit bald 20 Jahren als Gründungsmitglied und künstlerischer Leiter der A cappella Gruppe „Pagare Insieme“ auf Kleinkunstbühnen der Deutschschweiz unterwegs. Neben seinen eigenen Projekten ist Peter Zihlmann in verschiedenen Formationen als Sideman tätig und hat einen Lehrauftrag für schulpraktisches Klavierspiel an der Musikhochschule Luzern.

     

    Beat Wurmet - Schlagzeug / musikalische Einstudierung

    Beat, Absolvent der Jazzschule Luzern, ist auf verschiedenen Ebenen musikalisch tätig. So als Lehrer und Komponist für Schlagzeug und Rockbands. Er leitete von 1989-2002 den Silent Smiles Chor Luzern. Im Jahre 1997 produzierte er seine erste CD Search 4 und 1999/2001 folgten die Kinder-CDs Schneeflöckli und Sonnestrahl mit denen er ab Herbst 2013 auf der Bühne steht. Beat Wurmet ist an verschiedenen weiteren Projekten beteiligt: als Musical Drummer/Pianist im Le Théâtre (Cabaret, Jesus Christ Superstar, Evita, Der kleine Horrorladen, Grease, Hair, Chicago, Flashdance, Saturday Night Fever, Daddy Cool, Summer of '85, 95, Sister Act, Jesus Christ Superstar und den MusicalGalas 2010 bis 18) oder als Musical-Pianist (Die Zauberorgel, Deep, Hello Dolly, My Fair Lady, The Music Man, Wochenend und Sonnenschein, Irma La Douce, Kiss Me Kate!, Hotel Happy End). Sein grosses „Hobby“ sind Auftritte als Bar-, Salon- Hochzeitspianist und Sänger. Seine neue Band All Beats singt im Genre Chillout-Jazz Oldies verpackt mit einem Hauch von Jazz. www.beatwurmet.ch

     

    Chris Stalder - Gitarre

    Der Gitarrist absolvierte sein Berufsstudium an der ACM Zürich. Lektionen und Workshops genoss er bei Theo Kapilidis, Marc Portmann, Heiko Freund, Jennifer Batten (Leadgittaristin von Michael Jackson) und Scott Henderson. Chris Stalder ist auf diversen CD Produktionen zu hören und an Konzerten im In und Ausland mit Rickenbacher, Fabian Anderhub, Reto Burrell, Kisha, X Age, Jodyacs, Funky Monks, Soul Made und vielen mehr. TV Gigs unter anderem mit Leona Lewis, Take That, All Saints, Ronan Keating und Juanes ergänzen seine Tätigkeiten. Als seine bevorzugte Musikstile bezeichnet er Pop, Rock, Blues, Funk und Countryrock,  „einfach alles was schön groovt“. Bei  „Flashdance“ 2013/14 und war Chris erstmals für Le Théâtre aktiv, es folgten die Musicals Saturday Night Fever, Daddy Cool und Summer of '85.

     

    Robin Lys - Gitarre

    Die Musik ist seit Kindsbeinen an die grosse Passion des lernenden Mediamatikers. Seit acht Jahren ist der Hochdorfer begeisterter Gitarrist. Sein Herz schlägt für Blues, Country, Rock and Roll, Hard Rock und Rock, wobei es ihm die Rockmusik der 80er besonders angetan hat. Er hat bereits bei verschiedenen Kleinprojekten mitgewirkt und rockt bei der aktuellen Musicalproduktion Rock of Ages zum ersten Mal auf der grossen, professionellen Bühne.

     

     

    Imbi Gassmann - Bass

    Imbi Gassman macht schon seit fast einem halben Jahrhundert Musik und das in den verschiedensten Musikrichtungen. Sein Repertoire reicht von Rock, Pop, Blues, Jazz-Rock, Funk, Irische Folksmusik, Country bis hin zur türkischen Musik. Nebst diversen Studio Produktionen und TV Shows hat er grosse Live Erfahrung. Spielte er doch an unzähligen Festivals im In – und Ausland. (Deutschland, Frankreich, Österreich, Italien, Spanien, Holland, Litauen, Dänemark, Tschechien und Albanien). Auch begleitete er als Bassist den Zirkus Arabas, einen Gospel Chor, diverse Singer- und  Songwriter-Projekte sowie Theater Produktionen. Sein erstes Engagement im Le Théâtre hatte Imbi 2008 in Jesus Christ Superstar, es folgten, Der kleine Horrorladen, Grease, Hair, Chicago, Flashdance, Saturday Night Fever, Daddy Cool, Summer of '85 und 95 - Das Musical sowie Sister Act und erneut Jesus Christ Superstar. Dazu spielte er sämtliche MusicalGalas seit 2011.

     

    nach oben →

Musikbeispiele aus dem Musical "Rock of Ages"

Musikbeispiele aus dem Film "Rock of Ages" (2012)

Tickets online

┤ Tickets telefonisch +41 41 348 05 05

┤ Tickets  bei Ticketcorner, LZ-Corner oder direkt bei Le Théâtre

Gruppen → (Spezialangebote für Firmen, Vereine, Gruppen ab 20 Personen)

Zur Programmübersicht

Ein Restposten Verrücktheit

Interview mit Irène Straub (erschienen in der Luzerner Zeitung)

 

Irène Straub ist künstlerische Koordinatorin im Le Théâtre und Musicalsängerin. Sie hat „Rock of Ages“ mit nach Emmen geholt und wird selber auf der Bühne stehen.

 

Schon wieder ein neues, nach üblichem Muster gestricktes Jukebox-Musical?

Oh nein, Rock of Ages ist nicht vergleichbar mit dem Allermeisten dieses Genres, wo eine gesuchte Alibi-Handlung als Pausenfüller zwischen bekannte Melodien geklemmt wird. In dieser Show geht’s mächtig zur Sache. Keine triefenden Weisheiten werden da ausgebreitet, die Story ist heftig-trashig, sehr humorvoll und ironisch, die Inszenierung rasant und sexy, immer fokussiert auf die Kernbotschaft der Sause: Rock-Music is the World!

  • mehr / weniger anzeigen

    Die verwendeten Rock-Titel verbreiten 80er Jahre-Nostalgie.

    Nicht nur! Natürlich stammen diese Hymnen aus der Zeit. Aber auch die heute Jungen kennen die Titel, die werden 2019 auf Radiostationen mit höherem musikalischem Anspruch gespielt. Diese Musik ist unsterblich. Beispiele: "We built this City“, "Waiting for a Girl Like You", "The Final Countdown", alles purer Kult.

     

    Wie wird dieser Sound im Musical interpretiert?

    Live natürlich, durch unsere grossartige Le Théâtre-Band. Die Jungs werden in „Rock of Ages“ dorthin platziert, wo sie für so eine Fuhre hingehören: Prominent, mitten auf die Bühne. Auf der riesigen Spielfläche unseres Hauses haben wir Darsteller genügend Platz rundherum für spektakulären Tanz und emotionsreiches Schauspiel.

     

    Woher kommen Ihre Darstellerinnen und Darsteller?

    Wir haben „Rock of Ages“ europaweit ausgeschrieben. Aus 400 Bewerbungen konnten wir grossartige Cracks der Szene für Emmen gewinnen. Wir werden Top-Solisten und ein hochklassiges Ensemble präsentieren können. Speziell:  Wie bei  unserer letzten Produktion "Jesus Christ Superstar“ werden wir zusätzlich ein kleines, lokales, starkes Laienensemble auf der Bühne habe, zur gesanglichen Verstärkung unserer tänzerisch sehr geforderten Profis.

     

    Sie selbst stehen auch auf den Brettern.

    Ich spiele die „Justice“, die energische Besitzerin eines Pole-Dance-Clubs mit grossem Herz und lauter Stimme. Zum Glück muss ich nicht selber ran an die Stange.

     

    Wem wird  Rock of Ages besonders gefallen?

    Frauen und Männer, Junge und Reifere, die einen Restposten Verrücktheit und derben Lebensspass in sich spüren. Dazu alle Gourmets von hervorragendem 80s Sound. Viele werden diese Show zwischen Irrsinn und Rockpalast vergöttern - und wahrscheinlich zweimal vorbeikommen!

     

Wettbewerb

 

10 x 2 Tickets für das Musical "Rock of Ages" gibt es zu gewinnen bei der richtigen Beantwortung der Fragen bis 31.12.2019.

 

Alle richtig beantworteten Webformulare nehmen an der Verlosung teil. Die Gewinner werden per E-Mail informiert. Die Preise können nicht in bar ausbezahlt werden. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

*Pflichtfelder

Erforderlich

Erforderlich

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Viel Glück!

Erforderlich

Erforderlich

Erforderlich

Erforderlich

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung →

NEWSLETTER

Immer informiert sein über Le Théâtre: Unser Newsletter kommt ca. 4 x jährlich zu Ihnen.


Mit der Anmeldung geben Sie Ihr Einverständnis, dass wir Ihnen Newsletter rund um unsere Aktivitäten zusenden. Sie können sich jederzeit von unserem Newsletter abmelden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Hauptsponsor

Theaterkasse

+41 (0)41 348 05 05

kontakt[at]le-theatre.ch

Restaurant Prélude

+41 (0)41 267 08 08

kontakt[at]restaurant-prelude.ch

Administration / Greber GasTec GmbH

+41 (0)41 340 88 66

info[at]circomedia.ch